Hund des Monats

 

Unter dieser Rubrik stelle ich euch jeden Monat einen Hund aus meinen Kursen näher vor.

Zu diesem Zweck habe ich meine Kursteilnehmer aufgefordert, mir doch ein lustiges oder besonders schönes Bild inkl. Beschreibung ihres Vierbeiners zuzustellen.

 

Herzlichen Dank all denen, die mir bereits ihre tollen Fotos und Berichte gesandt haben, ich bin begeistert!! :-))

Hund des Monats Dezember 2014 - Mayla










Hallo, ig bi d'Mayla - und wär bisch du??

Gleich hab ich dich.........


Meine "Mayla", Mini -Aussie, begleitet mich seit 1 1/2 Jahren durchs Leben und bringt mich jeden Tag aufs Neue durch ihre drollige, aufgestellte Art zum Lachen. Der quirlige, charmante Gute-Laune-Hund mag alle Leute, alle Hunde und setzt ihr typisches Aussie-Grinsen auf.

Sie nimmt an Militarys teil, besucht Hoopers-Agility und Happy-Mix bei Sylvia mit manchmal fast überschwänglichem Enthusiasmus. 

 

Mayla und Yvonne

Hund des Monats November 2014 - Jenny










Das ist mein

Dackel/Terrier-Blick :-)))


Man kann es sich an verschiedenen Orten gemütlich machen.....


Hallo zusammen!

Ich heisse Jenny und bin am 28.01.2013 auf die Welt gekommen.

Als Dackel-Terriermischling bringe ich mein Frauchen manchmal ganz schön ins Schwitzen...hihi…

Ich liebe lange Spaziergänge im Wald und wenn es noch einen Bach dazu hat ist es perfekt.

 

Zu meinen Mitbewohnern gehören mein Frauchen und Herrchen, drei Hauskatzen und mein Katzenfreund, welcher letztes Jahr bei uns zugelaufen ist. Wir lieben es wenn wir etwas zusammen schmusen können.

 

Jenny und Corinne Heimann


Hund des Monats Oktober 2014 - Tassu

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 ..... und es war Schicksal

Sie sagen, ich sei ein Prachtskerl! Ich bin ein 10jähriger Lapinkoira, geboren im schönen Finnland und trage den edlen Namen „Iki Wanhan Shemeikanyö“, mein Rufname ist „TASSU“, was Pfote heisst und die habe ich …. schön und gross!  

 

 

Während fast 10 Jahren lebte ich mit meinem Gspänli Freija in einem grossen Garten, bis unser Herrchen plötzlich verstarb. Wir landeten für kurze Zeit an einem Ort, den sie Tierheim nennen. Es war nicht wirklich Freude dort, dazu noch getrennt voneinander mit vielen anderen traurigen Hunden. Wir waren heiser vor lauter Bellen.

Doch Wunder gibt es immer wieder. Liebhaber unserer Rasse haben von unserem Schicksal erfahren und sich intensiv um unser Wohl gekümmert, so dass wir Beide sehr rasch wieder ein schönes Plätzli bekamen.

 

Der Zufall wollte es, dass mein jetziges Frauchen sich mit einer sehr engagierten Aussi- und Borderhalterin unterhielt und von mir erfuhr. Als Fam. Steiner mich zu sich holte, war die erste Hürde geschafft, ich atmete auf. Und als ich danach mein jetziges neues Herrchen und Frauchen sah, wusste ich, dass ich es bei ihnen gut haben würde. Sie liessen mir meine Zeit für die Trauer und heute kann ich sagen „Freude herrscht“. Sie lieben mich über alles, gehen viel mit mir spazieren und weil ich gut erzogen und gehorsam bin, lassen sie mir meinen freien Lauf, geben mir gutes Futter, beglücken mich jeden Morgen mit einer Rückenmassage und ich geniesse meine Zeit.



Doch sie finden, dass ich auch Beschäftigung für meine grauen Zellen brauche. So richtig recht ist das mir nicht ganz, doch ich lasse ihnen ihren Willen und mache mit, wenn sie meinen dass sie mir noch was beibringen müssen…. Bei Sylvia hat es so viel Interessantes und ich würde dort viel lieber einen Tag lang nur mit Schnüffeln verbringen!


Den "Hasen" konnte ich übrigens schon!! :-))



Am Sportlichen habe ich etwas mehr Spass … tja, da bin ich sogar grossartig! Während meine Kollegen einfach brav durch die Tunnelröhre rennen … bin ich virtuos und laufe über oder auf der Röhre. Ich muss doch zeigen was ich kann! 

Demnächst darf ich wahrscheinlich noch Papa werden und hoffe, dass die hübsche Sukka (die Socke) mich will und sie dann viele kleine Welpen zur Welt bringt, die mindestens so schön werden wie wir zwei sind. Auch das scheint Bestimmung zu sein, denn was passt besser in eine Socke als die Pfote!

Es klappt bestimmt - also bis dann mit unserem Nachwuchs!


Tassu, Gerti und Erich


Hund des Monats September 2014 - Feivel







Mit däm Blick wickle ig auii ume Finger!!








Schön, so ä Wandertag!!

Zäme si mir unschlagbar, äs Dreamteam!!



Hallo zämä


Ich heisse Feivel und bin am 23.6.2009 in der Blindenführhundeschule Allschwil geboren. Mit 10 Wochen kam ich zu meiner Patenfamilie nach Niederönz. Meine Patenfamilie sind 5 liebevolle Menschen und 2 Katzen.

Ich lernte früh mit Lärm und ungewohnten Situationen umzugehen. Ich durfte schon früh ins Führgeschirr schlüpfen und mein Patenmami in der Gegend herumführen. Mit ca. einem Jahr sollte ich zurück um die Ausbildung zum Blindenführhund zu machen, doch bei einem Tierarztbesuch kurz davor merkte der Doktor dass ich in beiden Ellenbogen Ellbogendysplasie habe. Ich durfte nicht als Blindenführhund ausgebildet werden.


So musste meine Patenfamilie sich überlegen, ob sie mich behalten wollen und mein Patenmami mit mir zusammen die Ausbildung zum Sozialhund machen möchte. Sie entschieden sich für mich und mein Patenmami und ich sind seit 2 Jahren ein Sozialhundeteam. Vor 1 Jahr adoptierte meine Familie noch einen 1 Jahr alten Labrador vom Tierheim.


Maximus und ich verstehen uns super. Doch manchmal bin ich schon eifersüchtig und habe Angst, dass er mehr Essen bekommt als ich. Seit 1 Jahr besuche ich mit meiner Patenschwester am Montagabend den Happy-Mix Kurs bei Sylvia. Ich freue mich immer und bin jeweils sehr aufgeregt – natürlich versuche ich alles richtig zu machen. Ich liebe es zu essen und freue mich über jedes Guddeli.

 

Feivel und Sélina Wyler


Hund des Monats August 2014 - Toby

Toby

 

 

 

 

Hallo Zusammen!! Diesen Monat erfahrt ihr etwas aus meinem bewegten Hundeleben......

 

 

 

Mit meinen Hundekumpels geht jeweils die Post ab!! :-))

 

 

 

 

Auch am Berg habe ich natürlich alles im Griff........

 

Eigentlich heisse ich George Toby vom Rösslihof und bin ein lustiger, bald 2-jähriger Parson Russel Terrier. Meine ersten Lebenswochen habe ich bei meiner Züchterin, Bea Rossner, im luzernischen Büron verbracht. Das war ein tolles Leben. Den ganzen Tag mit meinen Geschwistern herumtollen, meine Oma und mein Uropa ärgern und mit Mama schmusen.

 

Bei meiner neuen Chefin Ruth hat der Ernst des Lebens begonnen. Sie sagt, nur ein körperlich und geistig ausgelasteter Terrier ist ein guter Terrier. Deshalb hat sie mich bereits im Welpenalter ins Tricktraining (Happy-Mix) zu Sylvia geschleppt. Ich bin total begeistert von all den Spielsachen dort und immer gespannt, was Sylvia sich wieder für mich ausgedacht hat.

 

Seit Neuestem gehen wir ins Agility. Da komme ich voll auf Touren, ist aber anstrengend…uff! Den Parcours schaffe ich locker zweimal, bis meine Chefin endlich auch am Ziel ist.

 

Am liebsten spiele ich aber mit meinen Kollegen im Chalet Trix. Dort kann ich mich mit meinen Freunden so richtig austoben, wenn meine Chefin keine Zeit für mich hat.

 

Wenn ich dann nach all den anstrengenden Aktivitäten faul in der Sonne liegen will, heisst’s Wanderschuhe und Rucksack anziehen und ab auf den nächsten Berg.

 

Ist das nicht ein „Hundeleben“?

 

Euer Toby mit Chefin Ruth


Hund des Monats Juli 2014 - Anouk

 

 

 

 

 

 

 

Ich bin gerne mit meinem Frauchen unterwegs.......

 

 

 

 

 

Nun ja, ihr habt schon richtig gesehen - das hinter mir ist ein Hase......, immer

schön cool bleiben :-))

 

 

 

........das ist eine Spezialität von mir, so erledige ich des öftern mein kleines "Geschäft"!

 

 

Hallo

Ich heisse Anouk und bin am 26.7.12 geboren. Zusammen mit meinem Schwesterlein wurde ich ganz alleine und verlassen auf einem riesigen Feld in Rumänien gefunden. Wir beide hatten das Glück, dass man uns mitnahm in das Tierheim Oberbottigen.

Mit knapp 5 Monaten hat mich mein Frauchen abgeholt. Am Anfang hatte ich überall grosse Angst, aber ich lernte schnell und nun geht alles tiptop.

 

Wir machen tolle Ausflüge zusammen mit Auto, Zug und Bus - alles kein Problem. Letztes Jahr waren wir im Schwarzwald und dort sind wir mit dem Schiff gefahren, das war toll. Auch im Hotel waren sie sehr zufrieden mit mir.

Einen Trüffelsuchkurs hab ich auch absolviert.

Nun gehe ich ins Tricktraining und es gefällt uns beiden ausgezeichnet. Schlafe und träume dann immer sehr gut. Manchmal gehen wir auch an ein Military. Aber riesig freue ich mich auf die Hündelerferien in den Flumserbergen.

 

Anouk und Renate

 


Hund des Monats Juni 2014 - Tymon

 

 

 

 

 

Da sah ich aber noch knuffig aus...... :-))

 

 

 

 


so......, nach Action ein bisschen chillen mit Savannah

 

 

 

 

 

 

Ich liebe das kühle Nass!!!!

 

Hallo

 

Mein Name ist Tymon und ich bin ein Cavalier King Charles Spaniel.

 

Geboren bin ich am 02.12.2012. Mit 12 Wochen kam ich zu meiner Familie mit vier Katzen und der Hündin Savannah. Nach genau drei Tagen wusste ich wie das Katzentürchen funktioniert. So konnte ich die Besucher immer gleich als Erster begrüssen und entsprechend laut empfangen. Das mache ich übrigens noch immer, sofern das Türchen offen ist.

 

Überhaupt verstehe ich nicht, warum mein Frauchen immer so einen Aufstand macht, weil ich alle Leute, die ich auf den Spaziergängen treffe, so überschwänglich begrüsse. Ich mache das auch mit den anderen Hunden. Eigentlich habe ich vor gar niemandem und vor gar nichts Angst. Einzige Ausnahme; ich mag es gar nicht, wenn man mir eine Zecke entfernt oder gar einen Haarknäuel abschneiden will. Dann gehe ich sofort in meine Kiste und weigere mich herauszukommen.

 

Dafür helfe ich meinem Frauchen immer bei der Hausarbeit. Wenn sie eine Decke oder ein Tuch ausschütteln will, packe ich es sofort und helfe schütteln. Auch mit dem Wischlappen  kann ich sehr gut umgehen und packe ihn dann gleich, verstehe nur nicht, warum ich den Rasen nicht auch aufwischen darf. Beim Spazieren ist mir Frauchen einfach zu langsam und ich habe das Gefühl, dass ich sie immer und immer ziehen muss. Im Moment entgeht mir kein Mauseloch; leider hat Frauchen nicht so Freude daran wie ich.

 

Wasser liebe ich über alles. Wenn das kleine Hundebassin mit Wasser gefüllt wurde, war ich immer kaum zu halten. Ende Sommer war ich sogar in der Badi und bin im „Grossen“ geschwommen.

Seit drei Wochen lerne ich Agility und mache das schon sehr gut. Bei mir muss immer etwas laufen. Deshalb gehe ich auch sehr gerne nach Herzogenbuchsee, um Trickli zu lernen.

 

Tymon, Savannah und Anna Marie


Hund des Monats Mai 2014 - Speedy

Speedy Hund des Monats

 

 

 

 

 

Faulenzen im Sand - einfach toll!!

 

 

 

 

Wir sind gerne zusammen "on tour", Babs muss strampeln und ich kanns

geniessen.........

 

 

 

 

 

.....und dieses Foto entstand in Holland, wir sind eben "Weltenbummler"!!

 

 

Hallo zusammen!

 

Mein Name ist Speedy, ich bin am 13.03.2005 auf die Welt gekommen und bin ein Yorkshire-Terrier Mix. Trotz meines männlichen Namens bin ich voll und ganz ein Weibchen. Zickig, eitel und ab und zu gehörlos. :-)

Die ersten Jahre meines Lebens bin ich in der Westschweiz aufgewachsen, da ist leider nicht alles so nach Hundewunsch verlaufen. Doch das ist Vergangenheit.

 

Ich bin ein qurliger und lebenslustiger, kleiner Hund. Meine Hobbys sind reiten, baden, Ferien, faulenzen und und und, einfach alles wo Frauchen auch dabei ist.

Viele Leute die mich nicht kennen unterschätzen mich gewaltig, denn so klein wie ich aussehe bin ich nämlich ganz und gar nicht! Und ich habe es auch faustdick hinter den Ohren....

Da ich ein Hund von Welt bin möchte ich euch ein paar Fotos von meinen Reisen in der Welt zeigen, denn Reisen macht so viel Spass!

 

Herzliches Wuff Wuff

 

Speedy und Babs


Hund des Monats April 2014 - Rina

Rina Toller-Hündin

 

Hallo Zäme

 

Mein Name ist Rina, ich bin eine Toller-Hündin und zwei Jahre alt. Eigentlich hiess ich von meiner Züchterin her Ballerina,  aber das war viel zu lang. Mein Frauchen und mein Herrchen halte ich ganz schön auf Trab, denn ich bin keine Stubenhockerin und habe es faustdick hinter den Ohren.

Schon im Alter von zehn Wochen habe ich gelernt, wie ich Frauchen erziehen kann:

Wenn ich was fressen wollte, das auf dem Boden lag (so einen alten Kaugummi oder sonst was Tolles), sagte mein Frauchen immer „AUS!“. Wenn ich ausspuckte, gab es ein leckeres Guddeli. So, das habe ich schnell begriffen und habe alles, was ich gefunden habe, in den Mund genommen, dem Frauchen vor die Füsse gespuckt mit dem Gesichtsausdruck „gib mir das nächste Guddeli“ und das habe ich auch noch bekommen. So einfach ist es mit der Menschenerziehung.

 


Hier bin ich zehn Wochen alt und übe schon mal das Apportieren unter erschwerten Bedingungen.

Am liebsten gehe ich mit Frauchen und Herrchen im Herbst in die Ferien. Da haben die den ganzen Tag Zeit für mich und es gibt ganz viel Sand zum Buddeln und das ganze Meer zum Schwimmen.

 

Das macht aber auch hundemüde!!! Bei den coolen Aktivitäten kann man mich nicht fotografieren, ich bin dann einfach zu schnell und das macht die Verschlusszeit der Kamera meines Frauchens nicht mit…

Eigentlich bin ich für (fast) alles zu haben. Hauptsache, es gibt etwas Leckeres zu Essen oder macht Spass. Am liebsten gleich beides. Deshalb gehe ich auch sehr gerne zu Sylvia in den Trick-Kurs! Dort lerne ich gaaaanz viele tolle Tricks und bin mit grosser Begeisterung dabei. Nach einer Stunde schlafe ich dann zu Hause gleich ein und träume ganz viel. Dabei renne ich auch gerne mal auf der Stelle und gebe lustige Laute von mir, meint Frauchen.

Nach einem gebrochenen Ellenbogen musste ich mit der Flächensuche bei Redog aufhören, weil das mein Tierarzt geraten hat. Aber auch die Nasenarbeit liebe ich sehr und deshalb gehe ich halt ab und zu auf Trüffelsuche. Menschen suche ich auch noch gerne im Wald, aber halt nur noch zum Spass und grossen Vergnügen der Patenkinder von Herrchen und Frauchen.

 

Tschüss zäme

Eure Rina und Karin


Hund des Monats März 2014 - Miro

 

 

 

 

Da war ich gerade jährig............

Miro

 

 

 

 

 

.......und das bin ich im Sommer 2013!! Na, wie gefalle ich euch?

 

 

 

 

 

natürlich kann ich auch Gas geben - und wie!!!

 

 

Hoi Zämä

Ich bin ein Sheltie und heisse Ramiro d’Or de la Ville des Ambassadeurs. Ich bin zwei Jahre alt und Ramiro bedeutet  „Ratschluss des Schicksals“.

Als ich geboren wurde hatte mein Frauchen ein paar Monate zuvor ihren Sheltie Nino gehen lassen müssen. Normalerweise sind bei meiner Züchterin die Welpen schon vor der Geburt alle vergeben  und eigentlich wollte mein Frauchen damals ja nur Welpen knuddeln gehen, aber das Schicksal hat uns dann zusammen geführt.

Da ich auf Miro nicht hören wollte, heisse ich jetzt einfach Mii. Wenn mein Frauchen „Mii“ ruft, lasse ich alles stehen und liegen und rase hin, denn ich liebe es zu spielen und zu arbeiten und natürlich bin ich auch echt verfressen ;-) .

Wir lieben lange Spaziergänge und Wanderungen und machen zusammen Agility und Tricktraining. Es entspricht meiner Natur als Hütehund gerne zu arbeiten und wir spielen und arbeiten viel und lustvoll miteinander. Ich bin auch ein kleiner Jäger, letzthin habe ich sogar eine Maus ausgebuddelt, das gefiel meinem Frauchen aber ganz und gar nicht. Sie dachte wohl ich würde nie eine Maus  erwischen, aber ich habe es geschafft!

Dieses Jahr werde  ich mit Frauchen auf Pilgerreise gehen, ich bin genauso gespannt wie sie, was wir unterwegs so alles erleben werden!

 

Liebe Grüsse

Mii mit Ursula


Hund des Monats Februar 2014 - Savannah

 

 

 

Da hab ich noch Agility gemacht - und wie!!!

 

 

 

 

Das ist auch eines meiner Hobbys.........

 

 

 

 


....und nach all den Aktivitäten geniesse ich natürlich mein wohlverdientes Nickerchen!!

Hallo, mein Name ist Savannah, bin ein Cavalier King Charles Spaniel und am 19.12.2006 geboren. Nachdem ich meinem Herrchen (er war von der Hundeidee meines Frauchens nicht so begeistert) gleich beim ersten Treffen das Ohrläppchen abgeleckt habe, war der Bann gebrochen und ich durfte mit 13 Wochen zu ihnen nach Roggwil.  Zwar wurde ich dort gleich von drei Kätzinnen und einem Kater empfangen, aber die grosse Freundschaft wurde es nie, jedoch akzeptieren wir einander.

Vor einem Jahr kam dann noch Tymon, ein frecher, temperamentvoller Cavalier dazu. Er unterstützt mich sehr beim Vertreiben der Nachbarskatzen, da ich einfach finde, dass vier von dieser Gattung in meinem Revier völlig reichen. 

Eigentlich war ich immer eine Einzelgängerin und nur auf mein Frauchen und Herrchen bezogen. Andere Menschen oder Hunde interessierten mich nicht sonderlich. Mit Tymon ist es etwas anders geworden. Wir spielen auch miteinander, was ich lange Zeit nicht mehr gemacht habe.

Am liebsten bin ich am Wasser. Ich liebe es, Stöckchen rauszuholen und schwimme sehr gerne. Die Stöckchen habe ich dann immer nach Hause getragen. Fünf  Jahre lang habe ich mit Freude Agility gemacht. Ich war nie super schnell, dafür äusserst zuverlässig. Leider bin ich nicht mehr so fit, muss Herzmedis nehmen und habe seither zugenommen. Frauchen macht oft fast ein Drama daraus und ich muss dann sämtliche Tricks anwenden, um Guddelis zu bekommen.

Deshalb habe ich auch so viel Spass jeden zweiten Mittwoch bei Sylvia im Tricktraining.

Für mein Frauchen bin ich so oder so immer das Schätzchen und die Prinzessin.

 

Savannah, Tymon und Anna Marie



Hund des Monats Januar 2014 - Dasty

 

 

 

 

 

 

 

Das ist Herzenshund Dasty!

 


 

In meiner neuen Wohnregion gibt's noch viele schöne Plätze zum Entdecken!!

 

 

 

 

Ich komme, Frauchen!

Gugus liebe Hundefreunde,

mein Name ist Dasty und ich bin eine Rhodesian Ridgeback Hündin. Geboren bin ich im Jahr 2010 in der Tschechei. Da lebte ich ganze zwei Jahre lang.  Leider wurde ich nicht so gut behandelt. Dann wendete sich das Blatt, denn meine Vorbesitzerin empfand Mitleid mit mir und nahm mich mit in die schöne Schweiz. Bei ihr lernte ich die schönen Seiten des Lebens kennen (das warme Haus, Fahrradtouren, die Schweizer Berge usw.). Aus persönlichen Gründen hat sie sich nach einem Jahr entschlossen, für mich ein schönes Zuhause suchen, wo man mehr Zeit hat für mich.

 

Dieses fand ich im Juli 2013 bei meinem geliebten Frauchen Isabelle. Schon von Beginn weg fand ich sie echt akzeptabel und sehr schnell sind wir zu einem tollen Team zusammengewachsen. Ihr müsst wissen, mein Zweibein wünschte sich seit sie denken kann einen treuen vierbeinigen Gefährten wie mich. Sie machte ihr ganzes Umfeld unermüdlich verrückt mit ihrem Wunsch, aber nun hat es ja endlich geklappt und so wie sie sagt, hat sie diese Entscheidung noch keinen Moment bereut. Ich sei total unkompliziert und werde anscheinend von Tag zu Tag souveräner. Auch Frauchens Freund ist echt lieb. Ich verteile übrigens super gerne Küsschen. Die beiden Bengalen, die ebenfalls bei uns leben, sind einigermassen okay, wenn auch manchmal etwas nervig.

 

Von Beginn weg darf ich mein Frauchen täglich ins Büro begleiten. Schliesslich muss mein Futter verdient sein. Damit ich trotzdem genug Beschäftigung erhalte, sind wir oft gemeinsam in der Natur unterwegs und besuchen zweimal die Woche die Hundeschule.

 

Am meisten freue ich mich jeweils auf die HAPPY-MIX Stunde am Montag in der Zouber-Pfote. Mein Frauchen erkennt mich jeweils kaum wieder. Ich muss zugeben, ich neige manchmal schon etwas zur Übermotivation, wenn die Chance besteht, lecker Cervelat-Stückchen und Co. abzusahnen. Gemäss meinem Frauchen mache ich grosse Fortschritte und es macht uns beiden riesig viel Spass. Das Leben ist echt toll bei meiner neuen Familie. Liebe Menschen, ein kuscheliges Bettchen und ganz viele Streicheleinheiten.

 

Frauchen nennt mich manchmal „ihr grosses Los“. Komisch, was die wohl damit meint?

 

Dasty und Isabelle

Zouber-Pfote Herzogenbuchsee

Hundekurse die motivieren und Spass machen!

Nähere Auskünfte unter

062 961 55 65/ 079 680 72 65 oder

info@zouber-pfote.com